Ali As: Insomnia Tour 2017 - Tickets

Ali As ist schon seit über zehn Jahre ein Teil des deutschen Rap-Games - im Herbst kommt er auf große „Insomnia“-Tour!

Weitere Informationen ...

  • Wann & wo?

  • Für mich und andere!

  • Ticket Online Community

Wählen Sie jetzt Ihre Tickets:

Tickets bestellen
EventOrteDatum
Ali AsWIEN
Flex
Do, 19.10.17
20:00 Uhr
 
abgesagt
Info
Ali AsMÜNCHEN
Ampere / Muffatwerk
Fr, 20.10.17
19:30 Uhr
 
Tickets ab € 23,50
ticketdirect verfügbar  Tickets
Ali AsSTUTTGART
clubCANN
So, 22.10.17
20:00 Uhr
 
Tickets ab € 23,50
ticketdirect verfügbar  Tickets
1 - 3 von 3
Dass Ali As schon über zehn Jahre ein Teil des deutschen Rap-Games ist, würde man nicht unbedingt denken. Dafür bewegt sich der 37-jährige in allen Belangen viel zu sehr auf Höhe der Zeit und doch fernab irgendwelcher Trends. Er hat luftdichte Endlosreimketten, die jeden Rap-Fan mit Silbenzähl-Fetsch ins Schwitzen bringen, er hat eine von Humor, Eloquenz und Ernsthaftigkeit gleichermaßen geprägte Delivery, er hat Themen und er hat Bars - für sich und für andere. Wer ist dieser Typ, der von sich behauptet Poet, Prolet und Prophet in einer Person zu sein. Aber wer ist der Typ eigentlich?
Geboren wird Ali As als Zulfiqar Ali Chaudhry 1979 in München, genauer: dem südlich gelegenen Stadtteil Solln. An Rap ist damals noch nicht zu denken - wohl aber an eigene Hörspiele, die er mit seinem Kassettenrekorder aufnimmt und die Titelmelodien und Geräusche von Serien wie »Die drei ???« zweckentfremdet. 1990, Ali As ist gerade 11 Jahre alt, kommt dann doch der Rap hinzu. Zuerst hört nur Musik von der Sugarhill Gang, Naughty By Nature oder dem kanadischen Duo Dream Warriors – dann fängt er selber an Musik zu machen. Als Teil Crossover-Combo Artzone vereint Ali As ab 1995 sein Faible für Rap mit der Vorliebe für Hardcore-Bands wie Rage Against The Machine, Clawfinger und Rollins Band. Am Anfang übersetzt er noch Texte seiner Lieblingsbands aus dem Englischen, dann kommen irgendwann die ersten eigenen Lyrics dazu.

1999 öffnet in München der Flava Club, welcher inner- aber auch außerhalb Münchens regelmäßig HipHop-Parties veranstaltet, seine Pforten. Ali As engagiert sich als Fahrer bei den Gigs von Münchener MCs wie Weeh78, Passt Shawn oder DJ Redrum und schaut auch regelmäßig bei den sonntäglichen Freestyle-Contests vorbei. Irgendwann steht er auch mal auf der Bühne und bringt seinen ersten Freestyle. »Weeh78 war damals eine große Inspiration für mich. Er hat unter der Woche irgendwelche Anekdoten erlebt und sie dann jeden Sonntagabend in seine Freestyles eingebaut«, erinnert sich Ali As. Die Folge: Schon damals entwickelt Ali As einen hohen Anspruch an sich und seine Reimfertigkeit. »Die anderen waren schon viel weiter als ich. Also musste ich schauen, dass ich das Handwerk beherrsche, damit ich nicht als Rookie auffalle.«

Abseits der Bühne läuft bei Ali As aber immer noch ausschließlich US-Rap. Als er 1999 aber den Featurepart des jungen Samy Deluxe auf dem zweiten Freundeskreis-Album »Esperanto« hört, hat er das erste Mal den Eindruck, dass deutscher Rap doch cool sein kann. In den darauffolgenden Jahren sind die Sprachgewandtheit von Samy Deluxe und die Ignoranz des jungen Eko Fresh entscheidende Einflüsse für Ali As, der schon damals die sich stetig wandelnde US-Rap-Szene beobachtet und Mixtapes als Promotools für sich entdeckt. Auf Veröffentlichungen wie »A$talavista, Baby!« und »Ich bin ein Star, holt mich hier raus!« paart er seine ignorant-humorvollen Reimketten lange vor dem Rest der Szene mit melodiösen Hooks – und wird 2005 bei Samy Deluxe’ Label Deluxe Records gesignt, wo er in den Jahren darauf eine aus den Mixtapes »Wie baut man eine Bombe?« und »Der Countdown läuft« so wie seinem Debütalbum »Bombe« bestehende Trilogie veröffentlicht.

Während seiner Zeit bei Deluxe Records ist Ali As nicht nur musikalisch aktiv, sondern ist dem derzeit grassierenden Videoblog-Wahnsinn des deutschen Rap bereits 2007 um Jahre voraus und stellt in der labeleigenen Internet-Show »Deluxe Zoom« sein komödiantisch Potential unter Beweis, nur um ein gutes Jahr später in der RTL-2-Show »Der Bluff« an der Seite von Xatar und Bintia einen Literaturstudenten zum Gangsterrapper zu machen. Als Deluxe Records aus wirtschaftlichen Gründen schließen muss, wird es ruhig um Ali As, der in dieser Zeit kleinere Schauspielerrollen – unter anderem im Bergsteigerdrama »Nanga Parbat« - annimmt.

2011 wird Ali As – eher zufällig - Teil von Kellerkommando. »Die Jungs haben fränkische Volksmusik mit Rap gemischt und für eine Handvoll Auftritte noch einen Ersatz für ihren ausgefallenen Rapper gesucht.« Ali As begleitet die Crossover-Combo bei Festivals wie dem Chiemsee Reggea Summer und auf Einladung des Goethe Institutes ins mexikanische Guadalajara – und rappt dann auch auf dem Debütalbum »Dunnerkeil«. »Auch wenn diese Sache manchmal von außen belächelt wurde, war sie es wert, weil dadurch Weichen für mich gestellt wurden – und meine Verses waren halt trotzdem besser als vieles, was meine Kollegen in der Zeit als Vollzeit-Rapper veranstaltet haben«, sagt Ali As. Nach dem Ali As und Kellerkommando 2013 wegen persönlichen Differenzen getrennte Wege gehen, veröffentlicht der Münchener mit der »EMWIMO«-EP sein erstes Solorelease seit fünf Jahren, kehrt endlich wieder zu alter Stärke zurück und vermengt das gewohnt sture Sprücheklopfen mit einer pointierter Beobachtungsgabe und neuer Ernsthaftigkeit zu reflektierten Rap-Songs.

Etwas, dass sich nach dem Wechsel zum Label Embassy of Music auch auf seinem zweiten Album »Amnesia« im Jahr 2015 fortsetzt. Für die 13 Songs tut er sich endlich wieder mit Hausproduzent ELI zusammen, der ihn schon seit Flavaclub-Tagen begleitet und der dem Album als Executive Producer mit der Hilfe von David Ruoff und Max Gain ein stimmiges Soundbild gibt. Auf den atmosphärischen Arrangements ist Ali endlich ganz er selbst: Prophet, Poet und Prolet. Mit genau dem richtigen Gemisch aus Punchlines, Themenvielfalt, Humor, Ernsthaftigkeit, Sound und Swinag steigt »Amnesia« im Januar auf Platz 17 der Charts ist für viele da schon eines der Alben der gesamten Spielzeit 2015. »Du kannst dir zehntausend Beats picken und mit den bekanntesten Produzenten zusammenarbeiten. Aber wenn zwei Typen ins Studio gehen und geile Musik machen, ist das unbezahlbar. Das macht ein cooles Team aus«, sagt Ali As.

Nach dem ELI und David Ruoff im letzten Jahr das Nummer-1-Album »Mama« von MoTrip produzierten, ging es wieder mit Ali As ins Studio. Herausgekommen ist dabei »Euphoria« - das dritte Album des selbstbetitelten Propheten, Poeten und Proleten Ali As ist die bis dato wohl beste Platte des komplettesten MCs dieses Landes. Mit um die Ecke gedachten Punchlines, beinahe unverschämten Reimschemata, tiefgründigen Themen genau so wie arroganten Ansagen. So eingängig wie eigen, gespickt mit für die Szene gedachten Insidern und doch so weitsichtig und allgemeingültig, dass jeder da draußen, ganz genau weiß, was gemeint ist. So vielschichtig und gleichzeitig aus einem Guss klang deutscher Rap schon lange nicht mehr.

»Euphoria« steigt auf Platz 6 in den Charts ein und die Single »Lass Sie Tanzen« mit Namika steht ein gutes Jahr nach Release kurz vor Goldstatus. Ali As arbeitet mit Kollegah und MoTrip zusammen und erspielte sich mit über 60 Shows im Jahr 2016 einen Namen als Live-Rapper erster Güte. Das neue Selbstbewusstsein mündet diesen Sommer in seinem neuen Album »Insomnia«, das gleichzeitig auch den Abschluss der Trilogie mit den dazugehörigen Alben »Amnesia« und »Euphoria« bildet.

  •  
    Ali As
      4.6 Sterne, aus 7 Fan-Reports
  • HAMBURG - Mojo

    01.10.17

    Super Rapper - sympathischer Typ von RapFan, 06.10.17
    Ali As beeindruckt mit cleveren Texten und einer langen Show und ist dabei kein Stück abgehoben sondern zeigt seinen Fans, wie er sich über jeden einzelnen freut, der gekommen ist! Eine Tolle Show! Auch sein Support war mit Willy Will, Kolja und Pretty Mo gut ausgesucht, die Jungs haben echt Spaß gemacht! Ich würde jeder Zeit wieder ein Konzert von Ali besuchen. Er hat sich eindeutig das Prädikat „löblich und ahnbar“ verdient!
  • KÖLN - Jungle Club Köln

    29.09.17

    Toller Tourauftakt von Phil11, 06.10.17
    Zynisch betrachtet, hätte man an dieser Stelle auch schreiben können, dass es teilweise unvorbereitet gewirkt hat. Offensichtlich war das Mikro meist nicht laut genug eingestellt, was der Künstler dem Tonmann am anderen Ende der Location immer wieder verständlich machen musste. ABER: es war der Tourauftakt. Da kann und muss noch nicht alles funktionieren. Außerdem stellt sich die Frage nach den Ansprüchen und letztendlich war es spontan, authentisch, echt und hat gefetzt. Die Laune der Künstler und Stimmung im Publikum war super. Alles in Allem nur zu empfehlen :)
  • HAMBURG - Mojo Club

    01.10.17

    Unfassbar sympathischer Typ von Leo, 03.10.17
    Konzert war im gefühlt familiären Rahmen, der DJ von Willy Will war absolut Katastrophe aber Ali As mit seinem DJ und Koljah haben das Ganze zu einem fantastischen Abend werden lassen! Ich habe ihn das erste Mal mit meiner Freundin dort gesehen aber bestimmt nicht das letzte Mal. Was für mich persönlich nicht ein Pluspunkt ist: Autogramme und Fotos im Anschluss!
  • Hamburg - Mojo Club

    01.10.17

    Cooler Abend! von n040, 03.10.17
    Ich habe an diesem Abend meinen Freund begleitet, ohne dass ich jetzt viel von Ali As kannte. Dementsprechend hatte ich auch keine großartigen Erwartungen, bin aber positiv überrascht worden! Die Atmosphäre war mega cool, da die Location so muckelig klein war, dass es ein wenig was von einem Wohnzimmer-Konzert hatte. Die Acts (inkl. Anhang und Vorgruppe) waren gut dabei, haben das Publikum abgeholt und mitgerissen. Kurz gesagt: Viel Ali As für wenig Geld :)
  • Hannover - LUX

    22.10.16

    Abriss! von Steffi, 29.10.16
    Was soll man dazu sagen, außer genial!? Ali As ist live ein Erlebnis. Er ballert die rhymes und reißt mit seinen punchlines jeden Club ab! Nach dem Konzert gab es wie immer Autogramme und Fotos. Beste!

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Dass Ali As schon über zehn Jahre ein Teil des deutschen Rap-Games ist, würde man nicht unbedingt denken. Dafür bewegt sich der 36-jährige in allen Belangen viel zu sehr auf Höhe der Zeit und doch fernab irgendwelcher Trends. Er hat luftdichte Endlosreimketten, die jeden Rap-Fan mit Silbenzähl-Fetsch ins Schwitzen bringen, er hat eine von Humor, El...
weiterlesen

FanTickets

Für einige Veranstaltungen sind FanTickets verfügbar.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass unter Umständen nicht für alle Events einer Veranstaltungsreihe FanTickets angeboten werden können.

FanTickets sind die wohl schönste Erinnerung an ein unvergessliches Event. Mit ihrem hochwertigen, individuell für diese Veranstaltungen angefertigten Design sind sie echte Unikate und die perfekte Geschenkidee! Die farbig gestalteten FanTickets werden auf exklusivem Ticketmaterial gedruckt und stellen die wohl beste Alternative zum regulären Ticket dar.

Kaufen Sie Ihre Tickets für die aktuelle Ali As: Insomnia Tour 2017 Tour ganz bequem online bei Ticket Online. Bis 22.10.17 tourt Ali As: Insomnia Tour 2017 beispielsweise durch folgende Städte: WIEN, MÜNCHEN und STUTTGART. Konzertkarten und Tickets für Ali As: Insomnia Tour 2017 gibt es zum Originalpreis bei Ticket Online.